https://youtu.be/VrRFq6hlAps

3W-TV bei Bystronic Group: Wie meistert der Maschinenbauer die digitale Transformation?

HR-Abteilungen von Industrieunternehmen verschlafen die digitale TransformationEntspricht das der Realität? Oder gibt es Unternehmen, die mit gutem Beispiel vorangehen? Wir haben nachgefragt – bei Bystronic, einem international tätigen Maschinenbauer. Schauen Sie jetzt den Beitrag im 3W-TV – Dem Sendeformat aus der Industrie für die Industrie.

Thomas Schüpfer, CEO, 3W-GROUP im Interview mit Nicole Progin, Head of Human Resources, Bystronic Group. Wo befindet sich der international ausgerichtete Maschinenbauer im digitalen Transformationsprozess? Welches sind seine Herausforderungen? Wie meistert er diese erfolgreich?

Bystronic Group, Entwicklerin von Laser- und Wasserstrahlschneidsystemen

Bystronic entwickelt Systeme für Blechbearbeitung. Zum Portfolio gehören Laser- und Wasserstrahlschneidsysteme, Abkanntpressen sowie entsprechende Software- und Automationslösungen. Bystronic wurde 1986 gegründet. Der Hauptsitz befindet sich in Niederönz BE. Weltweit sind 1’680 Mitarbeitende für Bystronic tätig. In Niederönz arbeiten rund 550 Mitarbeitende. Niederönz ist der grösste Produktionsstandort. Weitere Niederlassungen befinden sich in Gotha (Deutschland) und Tianjin (China). Zusätzlich verfügt Bystronic über Vertriebsgesellschaften und Agenten in 26 anderen Ländern.

Woran arbeitet das Bystronic-HR aktuell?

Im Moment arbeiten wir an Themen, die unsere Strategie 2020 verfolgen: Zu den Hauptthemen gehört der Aufbau eines Employer Brandings. Damit haben wir bereits im Jahr 2015 gestartet. Ebenso in Erarbeitung und Umsetzung sind ein harmonisierter Performance Talent Management Prozess und ein Leadership Development Programm. Damit bereiten wir unsere Führungskräfte auf zukünftige Herausforderungen vor. Es sind viele Change Management Themen, an denen wir im Moment arbeiten.

Warum arbeiten Sie am Aufbau einer Arbeitgebermarke?

Wir wollen nicht nur Best choice für unsere Kunden sein, sondern auch Best choice für unsere potenziellen Arbeitnehmer. Wir brauchen eine starke Arbeitgebermarke, damit wir jene Talente ansprechen können, die wir in Zukunft brauchen. Gerade im Zusammenhang mit der Digitalisierung benötigen wir heute andere Profile als früher.

In erster Linie wollen wir mit einem starken Employer Branding die Attraktivität auf dem Arbeitnehmermarkt steigern. Das erreichen wir nur mit einer klaren Botschaft, die wir über verschiedene Kanäle aussenden. Dadurch positionieren wir uns als interessanten und innovativen Arbeitgeber.

Wir wollen natürlich nicht nur neue Talente gewinnen, sondern unsere bestehenden Mitarbeitenden halten.

Welches sind für Bystronic die grössten Herausforderungen im Bezug auf die digitale Transformation?

Das Thema muss Schritt für Schritt angepackt werden. Digitale Transformation bedingt einen Kulturwandel. Die Mitarbeitenden sind entsprechend darauf vorzubereiten. Ich bin auch der Meinung, dass nicht alles von Beginn weg perfekt sein muss.

Aktuell sind wir daran, Homeoffice-Regelungen einzuführen. Wir haben verschiedene E-Learning-Tools im Einsatz, die den Mitarbeitenden zeit- und ortsunabhängige Weiterbildung ermöglicht. Mit Videokonferenz-Systemen können wir weltweit face-to-face kommunizieren.

Wie gehen Sie das Thema Work-Life-Balance an?

Work-Life-Balance hat bei Bystronic einen hohen Stellenwert. Wo es möglich ist, wollen wir unseren Mitarbeitenden Teilzeitarbeit ermöglichen.

Ich bin selber ein gutes Beispiel. Ich erledige meine Arbeit im 80%-Pensum und arbeite einen Teil davon von zuhause aus.

Wie gehen Sie mit fehlendem digitalen Know-how der Belegschaft um?

Die Digitalisierung macht nicht Halt vor den Büro- und Produktionsangestellten. Gerade in solchen Bereichen, in denen das IT-Know-how oft nicht sehr gross ist, ist Unterstützung besonders wichtig. Mit Schulungen befähigen wir diese Kollegen, damit sie neue Tools und Arbeitsmittel anwenden können.

Welchen Einfluss hat das Thema Industrie 4.0 auf die Arbeitgebermarke?

Industrie 4.0 hat einen sehr grossen Einfluss auf die Arbeitgebermarke. Mit unserem Kernbusiness befinden wir uns mittendrin. Auch bezüglich Industrie 4.0 wollen wir uns gegenüber potenziellen Arbeitnehmern als bevorzugter Arbeitgeber präsentieren. Das heisst, der Fokus bei der Rekrutierung liegt auf der Generation Y, die mit der Digitalisierung aufgewachsen ist.

Welches Learning ziehen Sie aus Ihrem Vorgehen?

Ohne Kulturwandel ist keine Digitalisierung möglich.

Arbeitgeber und Arbeitnehmer müssen lernen, mit den neuen Möglichkeiten und Verantwortungen umzugehen.

Das klare Ziel der Bystronic ist es, die gesamte Belegschaft mit ins Boot zu nehmen. Wir motivieren unsere Mitarbeitenden, sich immer wieder Neues anzueignen und zu lernen. Lebenslanges Lernen steht im Vordergrund und ist ganz wichtig.

 

Und wo stehen Sie im digitalen Transformationsprozess? Wir zeigen es Ihnen. Melden Sie sich bei uns oder machen Sie online den Digitalcheck.

Mehr zu den Aufgaben des Human Resources in der digitalen Transformation liefert unser Blogbeitrag „Das moderne HR im digitalen Zeitalter“.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Thomas Schüpfer

Thomas Schüpfer, 3W-GROUP
CEO 3W-GROUP t.schuepfer@3w-group.ch +41 58 219 84 99

Kontaktieren Sie uns