Chinesische Website im B2B - So fahren die Chinesen nicht nur auf die Schweizer Berge.

Jedes Jahr reisen unzählige Touristen aus dem chinesischen Raum ins Berner Oberland, um die einmalige Bergwelt zu erleben. Nicht selten trifft man aus diesem Grund auch in den ortsansässigen Unternehmen auf chinesische Mitarbeitende. Schliesslich sollen sich diese Touristen heimisch fühlen und in der entsprechenden Landessprache angesprochen werden. Ein Mehrwert, der im Verkauf schlussendlich eine entscheidende Rolle spielen kann. Dass auch Unternehmen im B2B-Bereich von einer chinesischen Website profitieren, zeigt die heutige 3WSTORY.

"Ab kommendem Jahr weiten wir unsere Marktaktivitäten aus und werden den chinesischen Raum bearbeiten." Mit diesen Worten eröffnet der Verkaufsleiter Bernhard die heutige Verkaufs- und Marketingsitzung. "Dies wurde in der Geschäftsleitung so beschlossen und nun geht es an die Umsetzung. In den jeweiligen Teams werden wir die nötigen Massnahmen diskutieren und festlegen und anschliessend geht es an die Realisation. Anita, nächste Woche werden wir zusammen anschauen, was auf unserem Internetauftritt alles geändert werden muss, damit dieser für den chinesischen Markt gerüstet ist." Anita ist sichtlich erschrocken. Als Marketingsachbearbeiterin steht sie nun vor der Herausforderung, den Unternehmensauftritt in den digitalen Medien für den chinesischen Markt aufzustellen. Sie hat keine Ahnung wie das geht, was es dazu benötigt und was das überhaupt für sie bedeutet.

Sie nimmt Kontakt mit ihrer Webagentur auf und teilt das neue Bedürfnis mit. Einen Tag später hat sie eine Offerte der Agentur in ihrem E-Mailpostfach. Sie öffnet diese und wird fast vom Schlag getroffen. Die Webagentur offeriert für die chinesische Sprache fast soviel, wie für die Realisation der gesamten Website. Jetzt während Corona ein harter Schlag mitten ins Gesicht und sie ist gespannt, wie der Verkaufsleiter darauf reagiert.

Ein paar Tage später, sitzt sie mit Bernhard zusammen und bespricht die nötigen Schritte, um das Unternehmen im digitalen Auftritt für den chinesischen Markt auszurüsten. Anita legt die Offerte der Agentur vor. "Was, sind die denn wahnsinnig geworden?" Bernhard kann es kaum glauben. Sofort nimmt er sein Telefon in die Hand und ruft den Geschäftsführer ihrer Webagentur an. Dieser erklärt ihm, dass es sehr aufwändig ist für sie, die Website so zu programmieren, dass diese chinesisch funktioniert. Das eingesetzt Content Management System unterstützt diese Sprache zwar, aber sie hätten keine Erfahrung damit, weil sie bisher noch nie eine chinesische Website realisiert haben. Daher habe man diesen hohen Preis offeriert, um das Risiko in der Webagentur zu minimieren.

Bernhard kann es kaum glauben und beaufragt Anita, eine neue Webagentur zu suchen, die Erfahrung in der Realisation von chinesischen Websites hat. Also macht sie sich auf die Suche im Internet. Bald trifft sie auf eine Agentur, die über eine grosse Erfahrung in der Realisation von mehrsprachigen Websites verfügt und auch schon einige Projekte aus dem B2B-Bereich erfolgreich umgesetzt hat. Sie kontaktiert die Agentur und lässt sich aufzeigen, auf was es bei einer chinesischen Website ankommt. Die einzelnen Punkte fasst sie auf ihrem Tablet zusammen um diese dann Bernhard zu präsentieren:

Was ist alles zu beachten, um eine chinesische Website im B2B-Bereich zu realisieren?

  • Grundsätzlich gilt bei der chinesischen Website genau dasselbe wie bei anderssprachigen Websites. Zuerst müssen klare Ziele definiert werden, was genau mit der chinesischen Website im Unternehmen erreicht werden will. Sollen einfach alle Produkte und Dienstleistungen in der chinesischen Landessprache abgebildet sein oder will man auch konkret in chinesischer Sprache den chinesischen Markt bearbeiten und in Suchmaschinen gut gelistet sein?
  • Soll für den chinesischen Webauftritt eine eigene Internetadresse verwendet werden oder wird dieser unter der bestehenden Hauptadresse eingesetzt. Hierbei gilt zu berücksichtigen, dass je nach Entscheid, dies einen Umbau der Domainarchitektur (Internetadressen) zur Folge haben kann.
  • Ist das Content Management System in der Lage, chinesische Sonderzeichen zu verarbeiten?
  • Sind die Inhalte der bisherigen Website auch in der chinesischen Website identisch, oder gibt es nebst der Sprachunterscheidung auch länderspezifischen Inhalt, d.h. andere Inhalte für den chinesischen Markt?
  • Wer übersetzt die Inhalte und wer stellt sicher, dass auch in chinesischer Sprache das Richtige im Web steht?
  • Im besten Fall wird die chinesische Website auf Basis von englischsprachigen Inhalten übersetzt. Dies aus dem Grund, weil einige Fachbegriffe nicht in die chinesische Sprache übersetzt werden können. Diese werden dann auf der chinesischen Website in englischer Sprache ausgegeben.

Wie wird eine chinesische Website im B2B-Bereich effizient von der Webagentur erstellt?

Ausgehend davon, dass die Domainstruktur sowie das CMS die chinesische Sprache unterstützen, ist das Vorgehen wie folgt:

  • Daten als Erstes sauber aufbereiten, in der zu exportierenden Basissprache, idealerweise in englisch.
  • Diese Daten dem Übersetzer im gewünschten Format anliefern.
  • Übersetzer übersetzt die angelieferten Daten und liefert diese in einem Format an, das automatisch in die Website importiert werden kann. So wird im besten Fall der Aufwand für die manuelle Erfassung der chinesischen Sprache eliminiert.
  • Anschliessend importiert die Webagentur die chinesischen Inhalte in die Website.
  • Der Kunde kontrolliert die Seite und anschliessend wird sie onlinegeschalten.

Wenn alles reibungslos läuft, dann ist die Realisation einer chinesischen Website effizient möglich. Je mehr Erfahrung die Webagentur mit mehrsprachigen Websites und Übersetzungsbüros hat, desto effizienter erfolgt die Umsetzung.

Was gibt es mit einer chinesischen Website in Bezug auf die Suchmaschinen zu berücksichtigen?

Die meisten Websites werden heute für die Suchmaschine Google optimiert. D.h. das Ziel der Websites ist, in Google gut gelistet zu sein. Allerdings funktioniert dies im chinesischen Markt nicht, denn Google ist dort für die Bevölkerung gesperrt. Im chinesischen Markt ist die grösste Suchmaschine www.baidu.com Auch zu erwähnen ist, dass nebst der Google Suchmaschine auch Youtube gesperrt ist. Das bedeutet, dass Videos, die auf Youtube hochgeladen und in die chinesische Website eingebunden werden, nicht abgespielt werden können. Entsprechend müssen Alternativlösungen gesucht und implementiert werden.

Diese Geschichte zeigt Ihnen, was bei der Realisation einer chinesischen Website im B2B-Bereich zu berücksichtigen ist. Grundsätzlich lohnt sich die Erstellung einer chinesischen Website dann, wenn Ihr Unternehmen diesen Markt aktiv bearbeiten will. Gerne stehen wir Ihnen bei der Umsetzung einer chinesischen B2B-Website zur Verfügung. Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme.


Thomas Schüpfer, Unternehmer

Ihr Autor

Thomas Schüpfer, Unternehmer

+41 58 219 84 99


Weitere Beiträge