Die Berge führen Sie zum richtigen Sparringspartner, um Ihre digitale Marktpositionierung auszubauen.

Dass Unternehmen heute mehr den je gezwungen sind, ihre digitale Marktpositionierung auf- und auszubauen, steht nicht mehr zur Diskussion. Doch genau dieses Vorhaben stellt viele Verantwortliche in Unternehmen vor grosse Herausforderungen. Mangels Wissen, personellen oder finanziellen Ressourcen oder anderen Gründen, tun sich viele Personen in Unternehmen sehr schwer damit, eine zukunftsgerichtete, digitale Marktpositionierung auf- und auszubauen. Die heutige #3WSTORY ist genau für solche Personen gedacht. Viel Spass.

Jenny sitzt seit gefühlten Stunden im Büro und schaut zum Fenster raus. Sie ist verantwortlich für den Auf- und Ausbau der digitalen Marktpositionierung in der Firma. Nun könnte man meinen, dass jemand, der verantwortlich dafür ist, auch entsprechende Fähigkeiten und Kenntnisse mitbringen müsse. In ihrem Unternehmen weit gefehlt. Jenny arbeitet seit fünf Jahren im Unternehmen und ist für das Marketing verantwortlich. Wie in vielen anderen Firmen auch, hat man sich auch in ihrer Firma lange Zeit gegen das Internet gestellt und denn Sinn dahinter nicht gesehen. Wozu auch. Die Aufträge holten in den meisten Fällen ja die Aussendienstmitarbeitende direkt bei den Kunden ab oder sie wurden an Messen und Ausstellungen akquiriert.

Jetzt, da seit mehreren Monaten ein Grossteil der Mitarbeitenden in Kurzarbeit ist, hat sich die Geschäftsleitung entschlossen, die digitale Marktpositionierung endlich voranzutreiben. Da im Moment jedoch das grosse Budget für externe Agenturen fehlt, fiel der Entscheid, möglichst viel im Haus zu machen, klar und deutlich aus. Rasch war klar, wer im Unternehmen für diese Herkulesaufgabe vorgesehen ist. Natürlich Jenny. Als Marketingverantwortliche ist sie ja sonst auch für die Vermarktung des Unternehmens zuständig und jetzt halt einfach auch im Internet. So die Devise der Geschäftsleitung.

"Jenny, Jenny..." Soeben ist Heidi ins Büro gekommen um mit Jenny was zu besprechen. Nachdem Sie zum dritten Mal den Namen von Jenny ausgeprochen hat, dreht sich Jenny um. "Ja, wie kann ich dir helfen?" "Bist du gerade in deinen Gedanken in den tief verschneiten Bergen," fragt Heidi. "Ja, am liebsten wäre ich jetzt gerade dort," antwortet Jenny etwas konsterniert.

"Was bedrückt dich denn?" will Heidi wissen. "Du wirst es nicht glauben, aber die Geschäftsleitung hat mich beauftragt, die digitale Marktpositionierung unserer Firma voranzutreiben. Mich, die nicht mal selber einen Facebook- oder einen LinkedInaccount hat. Unsere letzte Budgetsitzung hat zudem ergeben, dass wir kein Budget haben, um mit externen Agenturen zu arbeiten. Ach Heidi, ich weiss gar nicht, wie ich diese Herausforderung lösen soll."

Heidi erkennt rasch die Problematik und gibt Jenny einen Tipp. "Du brauchst keine externe Agentur sondern einen Sparringspartner an deiner Seite, der mit dir diese Aufgabe löst, dich coacht und dir beratend zur Seite steht. Einen, der dir situativ zur Seite steht und dich auch challenged." "Ja, das tönt gut, doch wo finde ich so einen und wie finde ich heraus, ob er zu mir und zu unserem Unternehmen passt?"

"Lass uns heute Nachmittag in die Berge fahren. Ich kenne da einen Ort, der dir die Grundlage geben wird, damit du den richten Partner evaluiren kannst." Jenny ist gespannt und auch etwas nervös. Was hat Heidi vor mit ihr.

Am Nachmittag auf dem Berg angekommen, sitzen die beiden Damen auf eine Bank und blicken in die weite Bergwelt. "Die Luft hier oben ist einfach toll und das Wetter heute eine Pracht," sagt Jenny noch etwas leicht ausser Atem vom Aufstieg. "Und nun, wie finde ich hier oben die Antwort auf die Frage, wie ich den richtigen Sparringspartner finde?" will Jenny nun von Heidi wissen.

"Nichts einfacher als das. Schau dir die vielen Berge vor uns an. Jetzt stell dir vor, du möchtest einen dieser Berge erklimmen." "Waaas! Bist du wahnsinnig?" Jenny blickt entsetzt zu Heidi. "Das würde ich doch nie tun. Das kann ich gar nicht. Das Risiko wäre mir viel zu gross."

"Genau solche Antworten habe ich von dir erwartet," erwidert Heidi. "Nicht jeder Berg vor uns ist passend für dich, dennoch gibt es Berge darunter, die du problemlos mit einem Bergführer besteigen könntest. Du musst einfach den richtigen Berg auswählen. Genau so verhält es sich auch bei dir im Unternehmen mit der Auswahl des richtigen Sparringpartners. Gib mir mal ein paar Anhaltspunkte durch, welche Kriterien ein Berg erfüllen müsste, damit du ihn erklimmen würdest."

Jenny überlegt kurz und schiesst los: "Also, es muss ein Berg sein, auf dessen Gipfel ich spätestens am Mittag bin. Zudem darf er keine überhängenden Stellen haben, wo ich mich rüberseilen muss beim Aufstieg. Auch sollte der Berg keine schmalen Grate haben..." Jenny gibt noch weitere Punkte bis ihr nichts mehr einfällt. "Siehst du, jetzt hast du mir ein klares Bild davon gegeben, welchen Berg du dir vorstellst, den du erklimmen würdest. Jetzt gilt es nur, den richtigen Bergführer zu finden, der dich auf dieser Reise begleitet. Für dein Vorhaben in der Firma bedeutet dies, dass du jetzt einfach auch eine klare Anforderungsliste für einen externen Sparringspartner erstellst und ihm von Beginn weg klar aufzeigst, welchen Berg ihr zusammen in der Firma besteigen müsst. Ich bin sicher, so wirst du die digitale Marktpositionierung deiner Firma einen grossen Schritt weiterbringen."

"Heidi, ich weiss gar nicht, wie ich dir danken soll. Es ist toll, eine solch gute Bürokollegin wie dich zu haben. Du hast mir sehr geholfen. Nicht nur weiss ich jetzt, wie ich meine Herausforderung angehen werde, auch der heutige Nachmittag mit dir hier in den Bergen hat mir gezeigt, dass ich viel zuwenig hier oben bin. Hier lösen sich scheinbar viele Probleme."

Stehen Sie auch vor der Herausforderung, die digitale Marktpositionierung Ihres Unternehmens vorwärts zu bringen. Kontaktieren Sie mich. Evtl. bin ich ja der richtige Sparringspartner, um mit Ihnen den Berg zu erklimmen.


Thomas Schüpfer, Unternehmer

Ihr Autor

Thomas Schüpfer, Unternehmer

+41 58 219 84 99


Weitere Beiträge