Hören Sie auf, Produkte zu entwickeln!

Hören Sie als Industrieunternehmen auf, Produkte zu entwickeln – zumindest mittelfristig. Stattdessen ist Marktorientierung gefragt. Der Markt braucht keine Produkte; er braucht Problemlösungen.

Zuerst erschienen im Blog von Ledergerber & Partner

Nicht weiter erstaunlich, dass die Verkaufszahlen unbefriedigend bleiben, wenn Sie unbedacht Produkte entwickeln. Darum absolut entscheidend: die freie Sicht auf den Markt. Unsere tägliche Praxis zeigt immer wieder: Trotz teils erheblicher Absatzprobleme entwickeln zwei von drei KMU ihre Leistungen nicht konsequent aus Sicht des Marktes. Zu verlockend erscheint es, die eigene Erfahrung und Vergangenheit auf zukünftige Marktbedürfnisse zu projizieren.

Konsequente Marktorientierung

Weitaus erfolgsversprechender: Ergründen und analysieren Sie ganz genau die zukünftigen Bedürfnisse einer Zielgruppe. Ihr Ziel sollte es sein, der Problemlöser Nr. 1 zu werden. Das bedeutet, stets marktorientiert zu denken und zu handeln. Die Bedürfnisse potenzieller Kundengruppen stehen dabei im Vordergrund. Alles andere ordnet sich dem unter.

Wenn Sie dies kompromisslos tun und exakt verstehen, auf welche wirksame und effiziente Weise Sie welche Probleme der Zielgruppe lösen könnten, haben Sie eine robuste Basis für einen nachhaltigen Geschäftserfolg gelegt.

Zukunftssicherung beginnt jetzt

Und das Beste: Das funktioniert auch jetzt. In Zeiten des sich immer noch mehr zuspitzenden Wettbewerbsdrucks, der Frankenstärke, der rasant zunehmenden Globalisierung und der Digitalisierung. Dieses Vorgehen sichert die Zukunft Ihres Unternehmens.

Mit dieser Basis des neuen Geschäftsmodells können Sie sich nun eine entsprechend messerscharfe Positionierungsstrategie erarbeiten. Hinzu kommen die passenden Leistungen, Services und nutzenorientierte Preismodelle. Und nicht vergessen: ein eng verzahntes, wirksames Marketing sowie Vertrieb und Kundendienst.

Richtig positioniert ist halb gewonnen

Unsere langjährige Erfahrung zeigt, dass grundsätzlich jedes Unternehmen die Nr. 1 werden kann. Denn die Strategie ist entscheidend, wenn es gilt, Ihr Industrieunternehmen erfolgreich weiterzuentwickeln.