Was hat die Höhe eines Berges mit Content Marketing im B2B-Bereich zu tun?

Weshalb wissen die meisten Menschen nicht, wie hoch der Niesen ist? Der Pilatus? Das Matterhorn? Der Eiger? Der Napf oder der Gurten? Das liegt ganz einfach daran, weil es für die wenigsten wirklich relevant ist. Wenn Sie auf den Gipfel wollen, dann tun sie dies, sofern es ihren Möglichkeiten und Fähigkeiten im Wandern oder Klettern entspricht. Weshalb ist es denn vielen dieser Menschen nicht egal, wieviel Aufwand sie in Content Marketing investieren müssen? Gerade im B2B-Bereich, wo sich alles um erklärungsbedürftige Produkte und Dienstleistungen handelt?

Wieder einmal steht mir ein toller Tag bevor. Ich darf ein weiteres, industrielles Unternehmen im digitalen Zeitalter vorwärts bringen. Die Geschäftsleitung dieses Familienunternehmens hat sich dazu entschlossen, in die digitale Positionierung der Firma zu investieren. Es erwarten mich vier Personen aus Marketing und Vertrieb sowie Geschäftsleitung, um sich zusammen mit mir dem Thema Content Marketing im B2B-Bereich zu widmen. In einem Workshop werde ich den Plan, quasi die Wanderkarte auf den Berg, erstellen und ihnen das nötige Rüstzeug und Wissen vermitteln. Also los gehts.

Anzahl Content Beiträge definiert sich nach der Höhe des zu besteigenden Berges und des vorgegebenen Zeitrahmens.

Während dem Workshop fragt mich der Marketingleiter, wie viele Content Beiträge sie denn erstellen müssen?

Diese Frage höre ich selbstverständlich nicht zum ersten Mal. Im Gegenteil, sie gehört zum Standardrepertoire an jedem Content Marketing Workshop. Wie so oft, beantworte ich diese Frage mit einer Gegenfrage. Ich weiss, das sollte man eigentlich nicht machen :-) Ich frage den Marketingleiter, auf welchen Berg er denn gerne möchte und wann er oben sein will. Möchte er mit der Bahn fahren oder hinaufwandern und nötigenfalls auch klettern? Er schaut mich ganz fragend an und versteht die Frage nicht ganz. Verstehen Sie meine Frage?

Sicherlich fragen Sie sich auch gerade, was die Anzahl Content Beiträge mit Wandern und Bergsteigen zu tun hat? Ganz einfach. Versetzen Sie sich kurz in eine klassische Familiensituation. Vater, Mutter und Kinder sitzen am Samstagabend am Tisch zuhause und überlegen sich, wohin sie am kommenden Tag in die Berge gehen möchten. Sie machen sich gegenseitig Vorschläge und diskutieren gemütlich zusammen. Schlussendlich steht am Ende der Diskussion fest, auf welchen Berg sie gehen werden, wann sie von zuhause los müssen und wann sie oben auf dem Gipfel ankommen werden, sofern es keine Zwischenfälle gibt. Sie definieren, ob sie mit dem Zug oder mit dem Auto an den Rand des Berges fahren. Auch halten sie fest, ob sie auf den Berg hinaufwandern oder mit der Bahn bequem auf den Gipfel fahren und oben ihre Wanderrunde drehen.

Fazit ist, dass sie am Vortag den ganzen darauffolgenden Tag verplanen. Im besten Fall wissen sie auch, zu welcher Zeit sie am Abend ungefähr wieder zuhause sein werden.

Das Familienbeispiel zeigt schön auf, dass es nötig ist, eine Planung und Ziele zu machen, um zu wissen, was alles benötigt wird und in welchem Ausmass. Wenn mir die Frage gestellt wird, wieviele Content Beiträge erstellt werden sollen, dann sind genau diese Vorarbeiten meistens nicht gemacht. D.h. es ist nicht klar, auf welchen Content Berg das Unternehmen gehen will und wann es oben ankommen will.

Wer weiss, auf welchen Berg er will, weiss auch wieviele Content Beiträge er zu erstellen hat.

Damit eine Antwort auf die Anzahl zu erstellender Content Beiträge gegeben werden kann, müssen u.a. folgende Fragen vorgängig beantwortet sein:

  • Welches Ziel will ich mit Content Marketing erreichen? (Welchen Berg will ich erklimmen?)
  • Wann soll das Ziel erreicht sein? (Wann will ich auf dem Berggipfel stehen?)
  • Wieviel Ressourcen zeitlich und finanziell will und kann ich aufwenden? (Wandere ich auf den Berg oder fahre ich mit der Bahn hoch?)
  • Welchen Nutzen will ich mit Content Marketing schaffen? (Was habe ich oder andere davon, auf den Berg zu gehen?)
  • Wer soll von meinem Content profitieren? (Wen nehme ich mit auf den Berg hinauf?)

Je mehr Wanderer und Bergsteiger unterwegs sind, desto mehr Content Beiträge müssen erstellt werden.

Jeder weiss, wie mühsam es ist, in den Bergen zu wandern, wenn vor ihm hunderte andere Wanderer denselben Weg entlang gehen. Dennoch werden viele Berge von Wanderer geradezu überwandert. Scheinbar finden es die meisten toll, nicht alleine zu sein :-) Aber macht das wirklich Spass? Einfach allen anderen hinterher zu wandern um irgendwann am Ziel anzukommen im Bergrestaurant und dann auf einem Schild lesen zu müssen, dass der Apfelstrudel, den man gerne gehabt hätte, bereits ausverkauft ist?

Genau so verhält es sich im Content Marketing - und dies auch im B2B-Bereich. Es gibt heute praktisch nichts mehr, dass es nicht schon zigtausend mal im Internet gibt. Weshalb also nochmals dieselben Beiträge hineinstellen, die selben Checklisten, die selben Whitepapers, die selben Videos usw. Einfach nur um andere zu verdrängen und in Google eine Position hinaufzusteigen? Das macht doch keine Freude und kostet Energie, Kraft und Motivation. Content erstellen, einfach nur um Content erstellt zu haben, macht schlichtweg keinen Sinn.

Daher fokussieren Sie sich auf absolut authentischen, mehrwerthaltigen und inspirierenden Content. Gerade bei erklärungsbedürftigen Produkten und Dienstleistungen aus dem B2B-Bereich ist dies besonders wichtig. Denn auch rational denkende Menschen sind Menschen mit Emotionen - oder konnten Sie sich jetzt gerade nicht in die Familiengeschichte hineinversetzen?

Bringt Sie diese Geschichte vorwärts? Gerne höre ich von Ihnen und freue mich über Ihre Kontaktaufnahme. Lassen Sie uns gemeinsam auf den Berg wandern mit einem tollen, einzigartigen Content Marketing, das Sie und Ihr Unternehmen auszeichnet.


Thomas Schüpfer, Unternehmer

Ihr Autor

Thomas Schüpfer, Unternehmer

+41 58 219 84 99