Welche SEO-Trends sind im Jahr 2021 relevant für B2B-Websites?

Suchmaschinenoptimierung unterliegt immer wieder starken Veränderungen, da sowohl die Suchmaschinen ihre Algorithmen anpassen, sich aber auch für Unternehmen neue technische Möglichkeiten eröffnen. Welche Trends 2021 für B2B-Websites besonders wichtig werden und wie neuartige Technologien ein besseres Ranking ermöglichen, verrät dieser Überblick.

Mobile First

Bereits 2019 begann Google damit, Seiten zu bevorzugen, die eine gute Mobiloptimierung bieten. Rund zwei Milliarden Nutzer täglich sind es, die über ihr Mobilgerät ins Netz gehen, Responsive Design und optimierte Medien sind 2021 ein absolutes Muss. Auch für B2B-Websites gilt, dass flexiblere Arbeitsmöglichkeiten einen stärkeren Fokus auf die Bedeutung von mobil zugänglichen Seiten legen.

Neue Formen der Indizierung im Content Marketing

Google startet neue Technologien, um Videos, Podcasts und andere Audio-Medien stärker zu indexieren. Damit steigt auch für B2B-Unternehmen die Bedeutung von audiovisuellen Medien im Content Marketing. Auch die User Experience in den Tabs Google Shopping und der Bildersuche soll sich massgeblich verbessern. Unternehmen, die hier profitieren wollen, müssen all ihre Inhalte für Suchmaschinen optimieren, nicht nur Texte, Tags und Headlines.

Local SEO

Es geht nicht bei jeder Suche um den globalen Wettbewerb und darum, Unternehmen am anderen Ende des Globus zu erreichen. Hierfür ist es wichtig, dass Unternehmen ihre Daten in Google My Business aktuell halten (bzw. erstellen) und so von Google als lokaler und regionaler Partner indiziert werden können.

Featured Snippets

Ein weiterer Trend 2021 ist die erhöhte Bedeutung von Zero-Click-Searches. Über die Featured Snippets - die angezeigte Box zur Beantwortung der Suchanfrage - können Unternehmen sich als Experten profilieren, ohne dass suchende Unternehmen das Google Interface verlassen müssen. Die Featured Snippets tauchen dabei immer vor den Suchergebnissen auf. Um die Sichtbarkeit auf Google zu erhöhen, sollten Unternehmen 2021 entsprechend darauf abzielen, in den Featured Snippets zu erscheinen.

Content und EAT

Das Akronym EAT steht für Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit (Trustworthiness) und ist besonders für B2B-Unternehmen im Suchmaschinenmarketing unerlässlich. Statt Texte und Seiten auf Keywords hin zu optimieren, ist eine umfassendere Strategie gefragt, die die eigene Marke als Experten positioniert. Dies setzt vor allem langfristig gedachtes Content Marketing voraus und einen gutes Verständnis des User Intents.

User Intent verstehen

Google erlaubt es anderen Unternehmen, immer schneller zur gewünschten Lösung zu kommen, indem die hinter einer Suchanfrage liegende Absicht analysiert wird. Auch B2B-Unternehmen müssen ihren Content dahin gehend ausrichten, die Stages of Intent zu verstehen. Geht es Suchenden also um Orientierung, Informationsbeschaffung oder gibt es eine konkrete Kaufabsicht und welche Keywords werden in welcher Phase genutzt? Eine tief gehende Analyse und entsprechend ausgerichtetes, operatives Handeln, bringen Suchende schnell und effizient zum richtigen Content.

Fazit der SEO-Trends für B2B-Websites:

Auch 2021 werden einige kleinere Umstellungen bei Google dafür sorgen, dass B2B-Unternehmen potentielle Kunden schneller zum richtigen Inhalt bringen können. Vor allem die stärkere Einbindung von Mobilgeräten, die Indexierung audiovisueller Medien und die Vordergründigkeit von Content Management sind hierfür entscheidend.