Welche sinnvollen Online Marketing Ziele gibt es im B2B-Marketing?

Das Online Marketing unterscheidet sich in vielen Punkten von der klassischen Werbung. Das dokumentiert bereits die Website von Unternehmen: Sie ist die virtuelle Visitenkarte einer Firma im Netz. Mit ihr und auch den anderen Präsenzen im Web (etwa im Bereich der Social Media) sind eine ganze Reihe von Zielsetzungen verbunden, die speziell für die B2B-Kunden ausgerichtet sind. Diese Ziele sind für effizientes Werben auch online das A und O, da sie dem Marketing Struktur und ein Konzept verleihen. Vier besonders wichtige Zielsetzungen für das Online Marketing sind in diesem Beitrag zusammengefasst.

1. Reduzierung von Streuverlusten

Streuverluste sind auch im B2B-Sektor ein wichtiges Mass dafür, ob die Werbung auch wirklich bei der definierten Zielgruppe ankommt und effizient ist. Bei der Werbung online ist es essentiell, diese Werte exakt mit validen Tests zu messen. Denn im Vergleich zu Prospekten, die bestimmten potenziellen Kunden zugesandt werden, ist im Onlinesektor häufig der User der aktive Part: Er entscheidet, ob er etwas klickt - oder eben nicht.

2. Mehr Leads gewinnen

Die Leadgewinnung ist eines der wichtigsten Ziele im B2B Online Marketing überhaupt. Ein Lead ist ein sogenannter qualifizierter Kontakt. Das bedeutet, dass hinter dem Lead das echte Interesse eines potenziellen Kunden steckt. Während ein Unternehmer bei einem Lead, der aus der Teilnahme an einem Gewinnspiel rekrutiert wird, nicht sicher sein kann, ob echtes Interesse im Spiel ist, ist das bei einem Newsletter-Abo eher der Fall. Es gilt im B2B Online Marketing also grundsätzlich, dass der Prozentsatz der Leads optimiert wird.

3. Die Verweildauer erhöhen

Es gibt eine Menge statistischer Tools, mit denen die Besucher der User im Web exakt ausgewertet werden können. Dabei ist die Verweildauer im Bereich der Website B2B besonders wichtig. denn in der Regel ist es so, dass sie mit dem Interessen der User korreliert. Das sieht im Übrigen auch Google so: Die Suchmaschine bezieht in ihre Kriterien für das Ranking von Websites auch die Surfzeit mit ein, da sie mit dem Mehrwert einer Website für den User verbunden ist. Ein Tipp: Optimal kann die Verweildauer mit Videos verbessert werden

4. Die Teilungsraten

In den Social Media ist es möglich, dass User das, was ihnen gut gefällt, auch liken und teilen. Es gibt also eine echte Rückmeldung für die Unternehmer oder die Verantwortlichen für das Online Marketing B2B. Es gilt also den Content in diesem Bereichen besonders attraktiv und abwechslungsreich zu gestalten.

Es gibt im Online Marketing eine Vielzahl von Zielen, die definiert werden können. Dazu gehören auch Ziele im Bereich

  • Kundenbindung
  • Steigerung der Unternehmens- und Markenbekanntheit
  • Umsatzsteigerung
  • Gewinnmaximierung
  • Bessere Rankings in Suchmaschinen
  • Kostensenkungen im Vertrieb
  • Steigerung des Vertrauens
  • Kompetenzvermittlung
  • usw.